Nur ein Wort

Nur ein Wort – Kreide gegen Krieg

Rund 16.000 Wörter sprechen  Männer wie Frauen durchschnittlich an einem Tag. Ein wichtiges Wort wird dabei laut dem offiziellen Oxford-Wörterbuch in unserem Sprachgebrauch nur „selten“ verwendet: Frieden.

So beschloss das Vorbereitungsteam der   Friedensgebete (Do.19.30h), dieses wichtige und aktuelle Wort hervorzuheben um ein Zeichen zu setzen. In  über 11 Sprachen wurde mit Kreide das Wort „Frieden“ rund 30 Mal auf den Stresemannplatz, zwischen Petruskirche und Seniorenzentrum, gemalt. Von englisch über russisch bis  japanisch, war alles dabei. Mal einfarbig, mal bunt – es war vielfältig. Diese Vielfalt symbolisiert, dass sich Menschen in der ganzen Welt unterschiedliche Wörter ausgedacht haben, die doch alle das gleiche bedeuten: Kein Krieg und keine Gewalt!

Die Aktion hat auch Passant*Innen dazu eingeladen mitzumachen und die Kreide in die Hand zu nehmen. So gesellte sich zudem der persische Begriff für Frieden hinzu, welcher zugleich auch mit „Freiheit“ übersetzt werden kann. Ein weiterer Passant  erkannte gleich das von Gerald Holtom entworfene  ‚Peace Zeichen‘, welches am Freitag ebenfalls mehrfach auf den Platz gemalt wurde: „Das kenne ich noch von früher“, sagte er mit einem Lächeln.

Auch wenn der Regen die Schrift wieder verschwinden lässt, so bleibt die Botschaft  und unser Wunsch nach Frieden erhalten.

In der Petruskirche sind derzeit außerdem Bilder der Aktion zu sehen auf denen auch die jeweiligen Sprachen zugeordnet sind.

…..Auch unsere Konfis haben an der Hoffnungskirche Frieden verbreitet!

Text: Timm Busan

Fotos: Jutta Weigler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.